@

Reaktionen

 

Rezensionen

• Kundenrezensionen bei Amazon.

• Der Prophet des Herrn, Michael Heinen-Anders, auf der Christussonnesliebeslichtverkündigungsbotschafts-Website: Ein Langweiler mit wenig Unterhaltungswert
"Die Autoren haben an die Kritiker gedacht! Davon zeugt ihr Lesermusterbrief, den sie gegen Ende ihres Buches abdrucken. So ganz unrecht haben die Autoren dieses Buches denn auch nicht darin, wenn Sie sich dem Wesen 'Anthroposophia' gegenüber nur rein "hirnintellektuelles" Geschwätz attestieren wollen. 

• Alicia Hamberg on her blog: endstation dornach, a non-review
"Although I’m pretty certain Steiner, waldorf, anthroposophy critics will not agree with everything in the book — that is as it should be — I see it as highly likely that they will find it more entertaining than dogmatic anthroposophists will. In fact, some of them aren’t entertained at all, but rather pissed-off, I’ve noticed from the debate following the book’s publication. In my opinion, the book is both entertaining and illuminating. ismissing it would be a mistake ..." 

• Walter Siegfried Hahn für NNA: Ich freue mich, wenn es regnet
"Was selten vorkommt: Ich habe es mir gleich nach Beendigung der Lektüre ein zweites Mal vorgenommen. Das Buch ist ein anthroposophisches Werk, weil es umfassend anregt. Wenn man sich dabei erstmal in Emotionen verstrickt und sich über die Autoren und ihr Werk entsprechend auslässt, zeigt das ja nur, wie wenig das Fühlen entwickelt und wie schwierig die Sache mit dem Denken ist. – Nehmen wir die Reaktionen wie das Buch selbst als einen Teil der Realsatire, die wir erleben, ist vielleicht alles nicht so schlimm." 

• Andreas Laudert: Versuch, das Buch "Endstation Dornach" trotz seiner Existenz zu rezensieren
"Das Verhältnis von Anthroposophie und Pop ist bislang, von Ausnahmen abgesehen – man zögert, Beuys zu nennen –, nie wirklich thematisiert oder für das 21. Jahrhundert durchdekliniert worden. Der Begriff Pop wird hier eingeführt, weil die vier Autoren ihr Buch explizit mit einem 'Schlüsselwerk der Generation der deutschen Popliteraten', dem 2000 erschienenen 'Tristesse Royale' in Beziehung setzen."

• Michael Mentzel: Revolutionen sind nicht zu erwarten
"In den zwölf Kapiteln erhellen die vier Autoren ihre Sicht auf die Anthroposophie und eröffnen dem Leser neben Exkursen in die weitverzweigten Denk- und Geisteswelten Rudolf Steiners panoramaähnliche Ausblicke auf die von ihnen als weitgehend eng und dogmatisch empfundene Welt der "normalen" Anthroposophie und ihrer Rezipienten." 

• Michael Eggert: Insulaner und trunkene Pilger
"[Es] ist zu wünschen und zu hoffen, dass dieses kluge Buch nicht nur zur Unterhaltung eines elitären Zirkels dienen, nicht nur Stürme in den Wassergläsern der orthodox Gläubigen hervorrufen wird, sondern tatsächlich Schule macht, damit Anthroposophie nicht nur zum Selbstbeglückungsinstrument einiger hungriger Sinnsucher verkommt, sondern als der offene Erkenntnisweg angesehen wird, als der sie einmal angetreten ist." 

 

Blog-Debatten und Erwähnungen

• Alicia Hamberg on the arrival of Endstation Dornach.

• Im Egoistenblog entflammt die Debatte erneut und vor allem die Ahnungslosen sind in ihrer selbst gewählten Unkenntnis einmal mehr völlig aus dem Häuschen: Endstation Dornach eingetroffen.

• Jetzt gibt's auch Zuschriften!

• Egoisten-Betreiber Michael Eggert, mit exklusivem Vorabmaterial bewaffnet:
"Endstation Dornach" meets Ahriman

• Unsere Rezensenten bekommen sich schon in die Haare:
"Verurteilung anderer? Weitere Gedanken zum Harmonie-Dogma"
"Der Niederhauser Geißelprediger"

• Rüdiger Keuler dreht durch: Konsequenzen

• Alicia Hamberg on "Final Stop Dornach":
http://zooey.wordpress.com/2010/12/29/final-stop-dornach/ 

• Holger Niederhausen kommentiert auf seiner Website:
http://www.holger-niederhausen.de/index.php?id=646
http://www.holger-niederhausen.de/index.php?id=648 

• Michael Eggert bespricht das Projekt auf dem Egoisten-Blog:
http://egoistenblog.blogspot.com/2010/12/endstation-dornach.html

 
@